2024

2024 · 01. März 2024
Der Schweizer Bundesrat verbietet den Verkauf einiger invasiver Neophyten: Kirschlorbeer, Schmetterlingsstrauch und Blauglockenbaum dürfen ab September nicht mehr verkauft oder gepflanzt werden. Damit soll erreicht werden, dass zusätzlich invasive gebietsfremde Pflanzen nicht mehr in die Umwelt gelangen und sich dort auf Kosten der heimischen Pflanzenwelt und der Biodiversität ausbreiten. Bestehende Pflanzen müssen nicht entfernt werden. Hier zum Text von naturschutz.ch und hier findest Du...
2024 · 22. Februar 2024
Sie sind nur zwei bis sechs Millimeter groß, ihr Aussehen ähnelt dem harm-loser Stubenfliegen, doch ihre Stiche sind sehr unangenehm: Kriebelmücken. Forscher warnen davor, dass sie auf-grund des voranschreitenden globalen Klima- und Landnutzungswandels bei uns vermehrt auftreten könnten und als Krankheitsüberträger für Mensch und Tier an Bedeutung gewinnen. Ihre Bisse sind nicht nur sehr schmerzhaft, sie können auch schwere Allergien und Infektionen auslösen. Hier zum Bericht von...
2024 · 20. Februar 2024
Für den morgigen Mittwoch (21. Februar) hat die Polizei ab 9:00 Uhr in Schmargendorf einen Sperrkreis eingerichtet, nachdem heute bei Bauarbeiten in der Mecklenbur-gischen Straße eine Weltkriegsbombe (250 Kilo) entdeckt worden war. Hier mehr Infos.
2024 · 15. Februar 2024
Kommen öfter Eichhörnchen zu Dir in den Garten? Dann kannst Du Dich nicht nur an ihnen erfreuen, Du könntest auch dem NABU helfen. Der hat ein Projekt gestar-tet, um mehr über die rotbraunen Kobol-de zu erfahren. Wie gut können sich Eich-hörnchen dem Klimawandel anpassen? Wie oft und wann haben sie im Jahr Nachwuchs ...? Das neue Eichhörnchen-Projekt von NABU, dem Leibniz Institut für Zoo- und Wildtierforschung und NABU|naturgucker möchte mit unserer Hilfe die jahreszeitliche Rhythmik...
2024 · 09. Februar 2024
Im Oktober 2023 hatte uns Stadtrat Christoph Brzezinski zugesagt, dass die Beschlussvorlage für unseren Bebau-ungsplan IX-205a „spätestens im Januar 2024 dem Bezirksamt vorgelegt wird“. Deswegen haben wir jetzt wieder einmal nachgehakt und vom Fachbereich Stadtplanung heute folgendes erfahren: „Nach der Auswertung der erneuten Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffent-licher Belange und einer eingeschränkten Beteiligung zu geringfügigen...
2024 · 08. Februar 2024
Eine Hecke aus heimischen Gehölzarten bildet einen wertvollen Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten - im Gegensatz zu exotische Sorten, wie Kirschlorbeer, Bambus, Thuja oder Forsythie. Hier gibt´s mehr Infos dazu vom NABU in einem Video.
2024 · 01. Februar 2024
Das Große Mausohr ist die Fledermaus des Jahres 2024. Sie ist mit gut 40 Zentimetern Flügelspannweite die größte Fledermausart in Deutschland und wird in Berlin inzwischen häufiger gezählt. Insgesamt wurden in der Hauptstadt bereits 18 Fledermausarten nachgewiesen, von denen mindestens 12 sogar hier überwintern – einige auch in unseren Gärten. Hier zu einem NABU-Bericht und hier mehr zum Großen Mausohr. Foto: NABU/Otto Schäfer.
2024 · 22. Januar 2024
Das könnte Kleingärtner in Charlot-tenburg-Wilmersdorf finanziell echt entlasten: Auf Antrag von CDU/Grüne steht folgender Antrag auf der Tagesordnung der BVV-Sitzung am Donnerstag, 25. Januar, 17:00 Uhr im BVV-Saal: „Das Bezirksamt wird aufgefordert, für Kleingärtnerinnen und Kleingärtner eine Ausnahmeregelung in bestehenden und künftigen Parkzonen zu prüfen.“
2024 · 07. Januar 2024
Bei etlichen von uns wächst er im Garten, jetzt wurde er geadelt: Schwarzer Holunder ist Heilpflanze des Jahres 2024. Seine Beeren sind vollgepackt mit gesundheitsfördernden Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, die ihre antiviralen, antioxidativen und immunstärkenden Eigenschaften begründen. Holunder-beeren gelten als schmerzstillend und sind Nahrungsquelle für etwa 60 Vogelarten. Hier der Bericht der PZ.
2024 · 07. Januar 2024
Weil sich ein Autodieb abends nicht kontrollieren lassen wollte, rammte er zwei Zivilfahrzeuge, raste vor der Polizei davon, durch die Cunostraße in die Forckenbeckstraße. Dort rammte er mehrere geparkte Fahrzeuge, ließ seinen beschädigten SUV mitten auf der Straße stehen und konnte seinen Verfolgern zu Fuß entfliehen. Hier der BZ-Bericht.