Artikel mit dem Tag "aktuelles"



2020 · 02. April 2020
Der Besuch im Botanischen Garten ist nicht mehr möglich - wegen Corona! Und gerade jetzt, wo doch der schönste Frühling ist, die Kamelien blühen und der Hunger nach jedem Grün so groß ist. Du sollst hier mit dieser Seite etwas Botanischen Garten nach Hause bekom-men, ins Home-Office oder dergleichen. Natür-lich ist es kein Ersatz für das eigene Entdecken. Das Spüren der Sonnenstrahlen im Gesicht. Der Duft des Nektars in der Nase. Der Gesang der Vögel im Ohr. Die Bewegung der...
2020 · 01. April 2020
Umgraben der Gemüsebeete im Frühjahr gehört für Hobbygärtner mit ausgeprägtem Ordnungssinn zum Pflichtprogramm: Die obere Bodenschicht wird dabei gewendet und gelockert, Pflanzenreste und Unkraut werden in tiefere Erdschichten befördert. Dabei gerät allerdings das Bodengefüge durcheinander, viele Organismen sterben aufgrund von Sauer-stoffmangel oder Trockenheit ab. Damit kom-men auch zahlreiche Stoffwechselprozesse, die für das Pflanzenwachstum wichtig sind, vorüber-gehend zum...
2020 · 01. April 2020
Gelegentlich übernachten darf man ohnehin im Kleingarten. Das Bundeskleingartengesetz schließt lediglich ein dauerhaftes Wohnen aus. Angesichts der Corona-Ausnahme-situation wird aber stellenweise schon überlegt, inwieweit Menschen jetzt auch offiziell in ihren Kleingärten leben dürfen. Dass lässt zum Beispiel Rostocks Ober-bürgermeister Claus Ruhe Madsen gerade konkret prüfen - allerdings unter der Auflage, dass dort nicht gefeiert wird und jeder in seinem Garten bleibt. Hier der...
2020 · 29. März 2020
Heute haben wohl die meisten von uns ihre Uhren auf Sommerzeit gestellt. Die Vogeluhr tickt aber nach ihrer eigenen Regel – nach dem Grad der Morgen-dämmerung. Hier kannst Du nachlesen, wie viele Minuten vor Sonnenaufgang welcher Vogel mit seinem Gesang beginnt. Und zuhören lässt sich hier auch. Frühsänger ist der Gartenrot-schwanz, Spätstarter der Buchfink. Hier geht´s zum Beitrag vom NABU.
2020 · 29. März 2020
Kleingärten sind derzeit für ihre Nutzer, besonders für die Kinder und Senioren, ein kontaktarmer Raum – jetzt im positiven Sinne. Sie sind zwar in freier Natur, aber sind ungefährdeter als in Parks oder anderen öffentlichen Anlagen und können so der räumlichen Enge einer Wohnung entfliehen. Berliner Kleingärten sind in dieser Zeit für mehr als nur 70.000 Pächter ein Ort der frischen Luft, der Naturnähe, der Bewegung und der Beschäftigung – mit Familien und Partnern geschätzt...
2020 · 28. März 2020
Frösche, Kröten, Unken, Molche, Salamander - in Deutschland leben 21 Amphibienarten. Wäh-rend manche eher unauffällig gefärbt sind, haben andere kräftige und bunte Färbungen – wie zum Beispiel der im Mai ganz blaue Moorfrosch oder der schwarz-gelb gefärbte Feuer-salamander. Erdkröte, Grasfrosch (Foto) oder Teichmolch kennst Du vielleicht. Wenn Du mehr erfahren möchtest: Der NABU stellt die heimischen Arten in Einzelporträts vor. Hier geht´s zum Text.
2020 · 28. März 2020
Das Palmkätzchen ist eine der ersten Pflanzen, die den ausgehun-gerten Bienen nach den langen, dunklen Wintertagen ohne Nektar als frische Nahrungsquelle dient. Außerdem bauen Vögel ihre Nester in der Weide und Fledermäuse verkriechen sich gerne darin. Bereits im März treiben die Kätzchen noch vor den Blättern aus, sodass ihre unverwechselbare Flauschoptik entsteht. Als erstes sieht man ihre pelzige, grau-silberne Struktur. Wachsend plustern sich die weichen Bommel dann immer mehr auf....
2020 · 25. März 2020
Obwohl er einer unserer häufigsten Singvögel ist, kennen ihn nur die wenigsten. Der Grund ist sein unscheinbares grünlich-braunes Gefieder. So bleibt der Gesang des Zilpzalp als auffälligstes Erkennungsmerkmal: ein stets wiederkehrendes "zilp-zalp-zilp-zalp". Dieser monotone Gesang hat dem Zilpzalp den Beinamen Geldwechsler eingebracht. Der Blattlaus- und Insektenvertilger mag eine "wilde Ecke" mit vorjährigen Stauden. Hier geht´s zum Bericht des BUND.
2020 · 24. März 2020
Aus Tagesspiegel "Checkpoint" vom 24. März
2020 · 23. März 2020
Wir können weiterhin unsere Parzelle aufsuchen und dem Gesang der Vögel lauschen oder die Beete bestellen. Nach der neuesten Corona-Verordnung erlaubt das der Berliner Senat. Zwar ist das Verlassen der Wohnung nur noch mit triftigen Gründen und Perso-nalausweis erlaubt. Dazu zählen „Versorgungsgänge für Gegen-stände des täglichen Bedarfs“, „Sport und Bewegung an der frischen Luft“ aber auch „Handlungen zur Versorgung und Betreu-ung von Tieren“ ebenso wie die...

Mehr anzeigen